Steuerberatung: Arbeitsschwerpunkte und Hilfsmöglichkeiten

Die Steuerberatung ist in vielerlei Hinsicht zielführend. Dies gilt für Menschen, die in einem Angestelltenverhältnis sind, aber auch für selbstständige Personenkreise. Besonders vorteilhaft ist die Tatsache, dass die Berufsbezeichnung in den meisten Regionen rechtlich geschützt ist. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass die Arbeitsqualität auf einem hohen Niveau erhalten bleibt. Es vermeidet Fehler, die finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen können.

Mögliche Arbeitsschwerpunkte bei Inanspruchnahme einer Beratung

Aufgrund der großen Vielzahl an Themengebieten, die regional übergreifend vertreten sind, ergeben sich viele Themenschwerpunkte. Deshalb ist es wichtig, nach einer Steuerberatung Ausschau zu halten, die fachlich zur eigenen Lage passt. Selbstständige müssen dies in besonderer Weise berücksichtigen, damit die Beratung zum Erfolg führt.

Steuerberater können beispielsweise - neben der beratenden Tätigkeit - auch die Buchführung übernehmen. Auf diese Weise können Selbstständige delegieren und eigene personale Ressourcen schonen. Zudem können Steuerberater wesentlich effizienter arbeiten, weil Sie mit dem jeweiligen Themengebiet bestens vertraut sind. Dabei spielt die Steuerberatung auch bei wichtigen Entscheidungen eine essenzielle Rolle, insbesondere für Existenzgründer. Gerade in der Gründungsphase passieren häufig Fehler in puncto Steuerrecht, sodass es zu erheblichen Nachzahlungen und dergleichen kommen kann. Die Beratung kann diesbezüglich Abhilfe verschaffen und dazu beitragen, dass die Gründung von Erfolg getragen wird.

Auch Berufstätige im Angestelltenverhältnis profitieren von einer Beratung. Steuerberater können, aufgrund ihrer Expertise, oftmals wesentlich höhere Rückzahlungen erzielen. Zudem ist es in einigen Regionen möglich, die Kosten der Beratung mit der nächsten Steuererklärung geltend zu machen. Die Beratung kann zusätzlich kostspielige Fehler vermeiden. Vor allem Sachverhalte, die von besonderer Komplexität sind, können zu Fehlern führen, die Strafzahlungen nach sich ziehen. Mit einem Berater können die Mandanten sicher sein, dass die Auskünfte rechtssicher sind. Angestellte, die zusätzliche Einkünfte haben, wie zum Beispiel aus Aktienanlagen oder Immobilienvermietungen, sollten auf eine kompetente Beratung setzen. Denn Zinseinkünfte sind der Regel steuerpflichtig als auch die Einnahmen aus der Immobilienvermietung.

Kostenstaffelung bei Inanspruchnahme der Beratung

Die Kosten können nicht in pauschalisierter Form angegeben werden, aufgrund der individuellen Lage des Einzelnen. Grundsätzlich gilt: Je komplexer die Zusammenhänge, desto mehr Aufwand wird dem Steuerberater entstehen, was wiederum zu höheren Kosten führen wird. Dabei gibt es im Einzelfall die Möglichkeit, den Preis auszuhandeln, sofern keine Tarifbindung vorliegt. Dies setzt voraus, dass bestimmte Arbeiten vorher erledigt werden, sodass weniger Aufwand für den Berater entsteht. Eine Kostensenkung ist lediglich unter Absprache möglich, in Fällen wo keine Tarifbindung vorhanden ist.

Vorteile der Beratung im Überblick

Ein wesentlicher Vorteil ist die rechtssichere Beratung, die Angestellten und Selbstständigen gleichermaßen zugutekommen wird. Durch das Fachwissen ist es zudem möglich, die Ausgaben im Zuge einer beruflichen Tätigkeit voll umfassend steuerlich geltend zu machen. Berater können weit mehr Erfolge erzielen als es Laien können.

Weitere Informationen kann auf Seiten wie, von Derfler & Partner Steuerberatung GmbH & Co KG, nachgelesen werden.

 


Teilen